Satzung - Krambambulli Jagdhundhilfe e.V. Ein Hund wie kein anderer !

Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.
Zertifiziert nach §11 Tierschutzgesetz
website security
Direkt zum Seiteninhalt

Satzung

<< zurück         Home

Satzung Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
1. Der Verein führt den Namen Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.
2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.
3. Der Verein hat seinen Sitz in 35396 Gießen, Inselweg 60.
4. Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben
1. Zweck des Vereins ist der Tierschutz.
2. Der Zweck wird insbesondere verwirklicht durch:
a. Die Aufnahme ausgesetzter, misshandelter Hunde, die Übernahme von "falsch angeschafften
   Hunden"insbesondere Jagdhunde und deren Mischlinge in vereinseigene Pflegestellen.
b. Pflegerische, ärztliche Betreuung der Tiere während des Aufenthaltes in den Pflegestellen, gegebenenfalls
   Betreuung verhaltensgestörter Jagdhunde sowie deren Korrektur.
c. Die Vermittlung der Abgabe- oder Fundhunde an neue kompetente Hundeführer.
d. Die Beratung und Hilfestellung bei Haltungs-, Ausbildungs- und Gesundheitsfragen von
   Jagdhunden.
e. Die Aufklärung und Information über rassespezifische Eigenschaften von Jagdhunden und artgerechte Haltung,
   in der Öffentlichkeit insbesondere in Schulen, in der Jägerschaft etc.
f.  Die Zusammenarbeit mit anderen Tierschutzorganisationen/Tierheimen.

§ 3 Gemeinnützigkeit
1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts
   "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten in
   ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem
   Ausscheiden keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen.
4. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig
   hohe Vergütungen begünstigt werden.
5. gestrichen und jetzt § 19

§ 4 Erwerb der Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche und jede juristische Person des privaten und des öffentlichen Rechts
   werden, welche die Ziele des Vereins unterstützt. Jugendliche unter 18 Jahren benötigen die Zustimmung ihres
   gesetzlichen Vertreters.
2. Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag an den Vorstand und die
   Zahlung des jährlichen Mitgliedsbeitrags.
3. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Gründe der Ablehnung einer Mitgliedschaft brauchen dem
   Antragsteller nicht mitgeteilt zu werden.
4. Ehrenmitglieder kann die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstands ernennen. Diese sind von Zahlung
   des Mitgliedsbeitrages befreit.
5. Der Status der Mitgliedschaft (aktiv/Fördermitglied) wird vom Vorstand spätestens sechs Monate
   nach Eintrittsdatum festgestellt. Neue Mitglieder werden als Fördermitglieder geführt.
6. Mitglieder, die sich besonders um den Verein verdient gemacht oder die den Verein besonders gefördert haben,
   können geehrt werden.

§ 5 Beendigung der Mitgliedschaft
1. Die Mitgliedschaft erlischt durch:
a. Tod,
b. Kündigung,
c. Verlust der Rechtsfähigkeit oder
d. Ausschluss.
2. Die Kündigung der Mitgliedschaft kann jederzeit ohne Einhaltung von Fristen erfolgen und ist gegenüber dem
   Vorstand anzuzeigen. Bereits gezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.
3. Der Ausschluss eines Mitglieds kann durch Beschluss des Vorstands erfolgen:
a. wenn das Mitglied schuldhaft im erheblichem Maße den Interessen und der Satzung von
   Krambambulli e.V. zuwider gehandelt hat. Das Mitglied ist vorab schriftlich oder persönlich zu hören.
b. wenn das Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit der Zahlung von
   Mitgliedsbeiträgen im Rückstand ist.

§ 6 Mitgliedsbeiträge
1. Der Mitgliedsbeitrag ist in voller Höhe am 15. Februar eines jeden Jahres an Krambambulli zu zahlen.
2. Die Höhe der Mitgliedsbeiträge legt der Vorstand fest.
3. Ehrenmitglieder des Vereins sind beitragsfrei.
4. Der Vorstand kann einem Mitglied in begründeten Einzelfällen Mitgliedsbeiträge ganz oder teilweise erlassen oder
   stunden.
5. Beiträge sind Bringschulden. Als Erfüllungsort gilt der Sitz des Vereins.

§ 7 Rechte und Pflichten der Mitglieder
1. Die Mitglieder haben das Recht den Geschäftsbericht/Jahresbericht und die
   Buchführung/Kassenbuch jederzeit einzusehen.
2. Die Mitglieder sind dazu angehalten jegliche Handlungen zu unterlassen, die den Zielen des Vereins bzw. dem
   Vereinszweck zuwiderlaufen und den Ruf und das Ansehen des Vereins schädigen.

§ 8 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind der Vorstand, die Mitgliederversammlung und der Beirat.

§ 9 Vorstand
1. Der Vorstand des Vereins i.S.v. § 26 BGB besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden
   Vorsitzenden sowie dem Schatzmeister.
2. Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Mitglieder des Vorstandes vertreten.
3. Im Innenverhältnis ist jedes Vorstandsmitglied alleinvertretungsberechtigt.
4. Zu den Sitzungen des Vorstandes können die Beiräte hinzugezogen werden, die jedoch nicht stimmberechtigt
   sind.

§ 10 Beirat
Durch Wahl der Mitgliederversammlung oder Ernennung durch den Vorstand können Beiräte bestellt werden. Die Beiräte haben die Aufgabe die Arbeit des Vorstandes beratend zu unterstützen.

§ 11 Zuständigkeit des Vorstands
Der amtierende Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Organ des Vereins übertragen sind. Er hat insbesondere folgende Aufgaben:
1. Umsetzung der Zielsetzung des Vereins,
2. Verwirklichung der Vereinspolitik,
3. Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung,
4. Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung,
5. Die Aufnahme neuer Mitglieder,
6. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern,
7. Erstellung des Jahresberichts,
8. Erstellung des Jahresabschlusses,
9. Berufung des Beirates und
10. Entscheidung über den Mitgliedsstatus (aktiv/Fördermitglied)

§ 12 Wahl und Amtsdauer des Vorstands
1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren, gerechnet vom Tage der
   Wahl an, gewählt. Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl des nachfolgenden Vorstands im Amt. Jedes
   Vorstandsmitglied ist einzeln zu wählen. Eine Wiederwahl ist möglich.
2. Zu Vorstandsmitgliedern können nur Mitglieder des Vereins gewählt werden. Mit der Beendigung der
   Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt eines Vorstandsmitglieds.
3. Scheidet ein Mitglied des Vorstands vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche
   Amtsdauer des Ausgeschiedenen einen Nachfolger bestimmen.

§ 13 Mitgliederversammlung
1. Alle aktiven Mitglieder haben die gleichen Rechte; dies gilt auch für das aktive und passive Wahlrecht.
   Ehrenmitglieder und Fördermitglieder sind vom Wahlrecht ausgeschlossen.
2. In der Mitgliederversammlung hat jedes aktive Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein
   anderes aktives Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede
   Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen; ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als zwei fremde Stimmen
   vertreten.
3. Die Mitgliederversammlung hat insbesondere folgende Aufgaben:
a. Entgegennahme des Jahresberichts des Vorstands, b. Entlastung des Vorstands,
c. Wahl und Abberufung der Mitglieder des Vorstands und
d. Beschlüsse über Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins

§ 14 Einberufung der Mitgliederversammlung
1. Mindestens einmal im Jahr, möglichst im ersten Quartal, soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden.
   Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung
   einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tage. Das
   Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein schriftlich
   bekanntgegebene Adresse gerichtet ist. Die Einladung zur Mitgliederversammlung kann auch per E-Mail oder Fax
   erfolgen. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.
2. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand schriftlich eine
   Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Der Versammlungsleiter hat zu Beginn der Mitgliederversammlung die
   Ergänzung bekanntzugeben. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in Mitgliederversammlungen
   gestellt werden, beschließt die Versammlung.

§ 15 Außerordentliche Mitgliederversammlung
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Hälfte der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt.

§ 16 Beschlussfassung der Mitgliederversammlung
1. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom Stellvertretenden
   Vorsitzenden geleitet. Ist kein Vorstandsmitglied anwesend oder schlägt der Vorstand der
   Mitgliederversammlung eine/n vorstandsunabhängige/n Versammlungsleiter/in vor, bestimmt die Versammlung
   den Versammlungsleiter. Bei Wahlen kann die Versammlungsleitung für die Dauer des Wahlganges und der
   vorhergehenden Diskussion einem Wahlausschuss übertragen werden.
2. Die Art der Abstimmung bestimmt der Versammlungsleiter. Die Abstimmung muß schriftlich durchgeführt
   werden, wenn zwei Drittel der erschienenen stimmberechtigten Mitglieder dies beantragt haben.
3. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Drittel sämtlicher stimmberechtigter
   Vereinsmitglieder anwesend sind. Für den Fall der Beschlussfähigkeit kann bereits zu einer zweiten
   Mitgliederversammlung, die am gleichen Tag wie die erste stattfindet, geladen werden. Diese zweite
   Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Hierauf ist in
   der Einladung hinzuweisen.
4. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse im Allgemeinen mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen
   Stimmen; Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen. Zur Änderung der Satzung ist jedoch eine Mehrheit
   von drei Viertel der abgegebenen gültigen Stimmen, zur Auflösung des Vereins eine solche von neun Zehnteln
   erforderlich.
5. Bei Wahlen ist gewählt, wer mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Hat niemand
   mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten, so findet zwischen den beiden Kandidaten, die
   die meisten Stimmen erhalten haben, eine Stichwahl statt. Gewählt ist dann derjenige, der die meisten Stimmen
   erhalten hat. Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das von dem Versammlungsleiter zu ziehende Los.
6. Über Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Schriftführer zu
   unterzeichnen ist.

§ 17 Auflösung des Vereins
1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von neun Zehnteln der
   abgegebenen gültigen Stimmen beschlossen werden (§ 16 Abs.4).
2. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und die stellvertretenden
   Vorsitzenden gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.
3. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird
   oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

§ 18 Aufwandsentschädigungen für Mitglieder
Mitgliedern werden auf Antrag folgende Aufwendungen erstattet:
Fahrtkosten zur Zweckerfüllung des Vereins gemäß §2 der Satzung. Die Erstattung erfolgt nach den jeweils gültigen steuerlichen Richtlinien mit einem Pauschalbetrag je gefahrenen Kilometer. Die Antragstellung kann schriftlich, per Fax oder E-Mail erfolgen. Eine Erstattung der Fahrtkosten erfolgt erst ab 100 gefahrenen Kilometern.

§ 19 Auflösung des Vereins / Wegfall der Gemeinnützigkeit / Entziehung der Rechtsfähigkeit
Bei Auflösung, bei Entziehung der Rechtsfähigkeit des Vereins oder bei Wegfall der steuerbegünstigten Zwecke fällt das Vermögen zu gleichen Teilen an:
1. Göcek Doğa ve Hayvan Dostları Derneği (Natur- und Tierfreunde-Verein Göcek), Göcek Mah. - Turgut Özal
   Cad., Lale Sok. No.: 2/C, 48300 Göecek - Fethiye - Muğla ,Türkei
2. Arche4Dogs e.V. Schwegfeldstraße 14, 49492 Westerkappeln,
und zwar mit der Auflage, es entsprechend seinen bisherigen Zielen und Aufgaben ausschließlich und unmittelbar gemäß § 3 dieser Satzung zu verwenden.

Gießen, den 02.04.2016

Gez: Gabriele Winter         Margit Jung-Scholz              Gabriele Mergen
Vorsitzende               stellvertr. Vorsitzende          Schatzmeisterin  

<< zurück        Home
Geschäftsstelle:
Krambamulli Jagdhundhilfe e.V.
Inselweg 60
35396 Gießen

Tel: +49-6406-8300842
Fax: z.Zt. nicht aktiv
Mail to: Vorstand-kbb@krambambulli.com

Bankverbindung:
Raiffeisenbank Neustadt eG
IBAN: DE38570692380000190537
Bic    : GENODED1ASN
Gläubiger-ID: DE91ZZZ00000514759

Vorstand:
Gabriele Winter
Margit Jung-Scholz
Gabriele Mergen

Eingetragen beim Amtsgericht Gießen VR 4666
Gerichtsstand Gießen

Als besonders förderungswürdiger, gemeinnütziger Verein anerkannt.
Zertifiziert nach §11 Tierschutz-
Gesetz
Geschäftsstelle : Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.
                        Inselweg 60
                        35396 Gießen
Tel                  : +49-6406-8300842
Mailto : Vorstand
            Impressum
            
           
Zurück zum Seiteninhalt