Lilly

Münsterländer-Mix

Veröffentlicht/Aktualisiert am:     5

Zum Einstieg eine kleine Geschichte über „Glücksmomente“ unserer Pflegestelle – wie es so zu geht im „richtigen Leben“.

Die Pflegemama von Lilly schreibt:
„Wenn einem per Zufall, nach mehreren niedlichen, unerfahrenen Junghunden, nach vollkommen ungeschliffenen Rohdiamanten, mal wieder ein erwachsener Hund in die Hände fällt, dann besinnt man sich darauf, wie einfach das Leben manchmal sein kann. Am Morgen in die Küche kommen, und keine Seenlandschaft vorfinden. Das Geschirr in die Hand nehmen, und der Hund kommt lächelnd an und bietet das Köpfchen an, um Selbiges anzulegen. Der Hund steigt ins Auto, ohne großes Trara. Kein Gezerre an der Leine. Die Geschäfte werden flott erledigt, und dann wenden wir uns den anderen Themen des Spazierganges zu. Wenn wir nach Hause kommen und die Wohnung hat sich nicht verändert. Kein Kissen ist explodiert, keine Zimmerpflanze gemeuchelt,
keine Papiere gefetzt und die Brille und das Telefon leben auch noch.

So ein Hund ist uns am 3. Advent ins Haus geflogen. Lilly kam hier an, stieg aus der Box und erkundete den Garten. Der mitgereiste junge Rüde, drehte fröhlich die Runden mit, und fiel nach 5 Minuten erstmal in den Teich, zum Gelächter aller Anwesenden. Schnell Abtrocknen den Jungspund, und ab ins Haus.

Die ersten Male hatte Lilly Mühe, das Haus zu betreten, aber nach 2 Tagen, war das kein Thema mehr. Unsere Hunde sind es gewohnt, dauernd neue Mitbewohner zu haben, und so lief die Sache sehr friedlich über die Bühne. In den ersten Tagen hat Lilly mit Grummeln und Knurren alle Hunde von sich ferngehalten – mittlerweile ist sie aber freundlich neutral mit der gesamten Mannschaft.

Beim Gassi war sie zu Beginn sehr verhalten und hatte viel zu Schnuppern. Inzwischen nach einigen ausgiebigen Wanderungen, legt sie einen sportlichen Schritt an den Tag, und ist am Abend nach dem Füttern,tief schlafend in ihrem Bettchen anzutreffen. Begegnungen mit Artgenossen sind höchst unspektakulär. Interesse – Kurzes Schnuppern, oder beschnuppern lassen, und dann gehen wir weiter. Man merkt sie nicht an der Leine. Das ist sehr angenehm. Lilly ist gut ansprechbar, und kann auch eine Belohnung annehmen. Sie hält sich an die Gruppe, und richtet sich nach dem
Menschen aus, der sie führt.

Wunschzuhause:
Lilly ist so unglaublich unkompliziert. Im Vorgespräch sagt mir die Tierschutzkollegin: „Sie ist ein so ganz normaler Hund – nichts Besonderes, eine ganz Liebe.“, und so sehen wir das auch. Sie will ein warmes Bett, etwas Gutes zu essen, am Leben ihrer Menschen teilhaben und die Gegend erkunden. Sie zeigt hier und da noch einige kleine Unsicherheiten, z.B. wenn Autos uns begegnen,

weicht sie zur Seite, und im Dunkeln ist sie unsicher, aber daran arbeiten wir.“

Kurzprofil

Name: Lilly
Rasse: Münsterländer-Mix
Geschlecht: Hündin
Alter: August 2015
Größe (cm): 52 cm
Gewicht (kg): ca. 18 kg
Kastriert: NEIN
Tätowiert: NEIN
Chip: JA
Vermittler: Krambambulli Jagdhundhilfe e.V.
Telefon: (06406) 8300842