Unsere Pflegestellen

Gabi Mergen

Pflegestelle, Schatzmeister
Hallo,
mein Name ist Joey und ich kam vor 10 Jahren als Krambambulli-Setter zu meinen neuen Menschen. Als Nicht-Jäger und Ersthundebesitzer wollte sie das Abenteuer mit mir wagen. Gemeinsam kämpften wir uns durch die Hundeschule, lernten das 1×1 der Hundeerziehung und Hundesprache, sowie der artgerechte Beschäftigung. Für mich begann ein tolles Hundeleben. In all den vergangenen Jahren blieb die Verbundenheit zu Krambambulli und gelegentlich durfte ich in der „Krambambullizentrale“ bei meiner ehemaligen Pflegemama Urlaub machen. Bei einer solchen Gelegenheit beschloss ich einen Pflegehund zu „adoptieren“. Ich brachte dem Auserwählten bei, wie er meine Menschen zu bezirzen hatte. Tja, was soll ich sagen: Wir haben es geschafft und meine Menschen sagten ja zur Pflegestelle. Somit teile ich immer mal wieder gerne meinen Hundekorb mit einem Pflegehund und genieße die Zeit mit ihm sehr. Die Pflege und Vermittlung ist für uns alle eine Herausforderung aber, was viel wichtiger ist, sie ist jedesmal eine enorme Bereicherung! Und nach einer erfolgreichen Vermittlung genieße ich auch mal wieder „Prinz“ sein zu dürfen!

Karina Hilgert-Daute

Pflegestelle
Die Liebe zu Tieren, insbesondere zu Hunden wurde mir schon im wahrsten Sinne des Wortes in die Wiege gelegt. Als ich 4 Wochen alt war, beschloss man zu Hause, mir einen Hund zur Seite zu stellen bzw. zu legen. Der kleine Mischling war nur 4 Wochen älter als ich und schlief bevorzugter Weise in meinem Bett. Diese Freundschaft hielt 12 Jahre.
Während dieser Zeit und auch danach kamen Hunde und andere Tiere zu uns und wurden aufgepäppelt und gepflegt. In meinem Zuhause lebten immer mehrere Hunde, Katzen, Pferde, Esel, Ziegen……..
Ein Leben ohne Tiere konnte und kann ich mir nicht vorstellen. Um das auch leben zu können habe ich mir 2008 einen Traum erfüllt und ein Haus mitten im Wald umringt von Wiesen und Feldern gekauft.
Mit mir zog Emma ein, damals ein 10 Wochen altes Labradormädchen. Ein Jahr später bekam ich über den Tierschutz einen kleinen Mischling, Filou, aus einer Tötungsstation in Spanien. Eigentlich sollte er nach dem „Gesundpflegen“ vermittelt werden, aber Emma und Filou waren nach einigen Wochen nicht mehr zu trennen. Also blieb Filou.
Ich lernte meinen Mann kennen, der schon seit vielen Jahren zur Jagd geht. Dadurch kam ich in Kontakt mit Jagdhunden, die mich durch ihre Charaktereigenschaften sehr beeindruckt haben und auch zu Krambambulli.
Es kam Luna, eine junge BGS-Mischlingshündin und als vierter im Bunde Damian, ein DK-Bub.
Als Pflegestelle habe ich mich eingebracht um Hunden, die bisher ein schweres Leben hatten, auf dem Weg in ein neues Zuhause und damit in ein neues Leben zu helfen. Zu sehen wie langsam wieder Vertrauen zu uns Zweibeinern wächst und einen Hund ausgelassen im Spiel zu sehen ist, der anfänglich von Angst geprägt war, ist einfach toll.

Gabriele Winter

Vorstand, Pflegestelle
Den ersten Tierschutzhund zur Pflege übernahm ich vor über 30 Jahren. Es war eine 6jährige IrishSetter-Hündin, verhaltensauffällig durch die Scheidung ihrer Besitzer und geprägt von Verlassensängsten. Seit dieser Zeit verschreibe ich mich dem Handwerk der Pflege und Vermittlung von Jagdhunden. Hunderte Hunde haben meinen Alltag und mein Leben mit geprägt, mein Wissen um Verhaltensweisen und das Wesen verschiedenster Jagdhunderassen erweitert. Jeder war eine neue Herausforderung, Bereicherung und hatte seine eigene Geschichte. Der Part des Loslassens ist immer der Schwierigste aber mit der Zeit lernt man den Hunden zu vertrauen, ihnen etwas zuzutrauen, auch den Menschen in deren Obhut man sie entläßt.
Meine drei eigenen, großartigen Hunde stehen mir dabei immer zur Seite.