Ein Schwan – CONNY

Weimaraner-Viszla Mix

Veröffentlicht/Aktualisiert am:     

Es ist soweit.
Aus dem hässlichen Entlein ist nun endlich der Schwan geworden, den wir alle in ihr gesehen haben. Nach über einem Jahr intensiver Arbeit, ist unsere Conny reif für die große, weite Welt und ihr eigenes Zuhause.

Vielleicht erinnern sich einige Leser noch an unseren alten Beitrag über Conny, die zusammen mit Ihrer Schwester Gitty aus Spanien aus den Fängen eines angeblichen Züchters befreit wurde. Sie waren Dingos, oder auch „Ausschuss“ wegen ihrer Fehlfarbe und dem struppigen Haarkleid. Beide waren nicht auf geprägt Menschen, weil sie schon als Welpen ein- bzw. weggeschlossen wurden.

Es dauerte ein halbes Jahr, bis das man die Hunde überhaupt einmal anfassen konnte. Von Geschirr anlegen brauchte niemand reden, geschweige denn es versuchen. Niemand kam an sie heran, alles und jeder wurde aus großem Sicherheitsabstand heraus von ihnen verbellt. Im Rudel lernten sie kennen, was Sicherheit bedeutet. Unser großer Bran lebte noch und nahm sich wie immer den verstörten und vor Angst versteinerten Frischlingen an.

Von ihm, Krambambulli’s großem Leitrüden lernten sie wie alle das soziale Gefüge und die Regeln im Rudel. Vor 3 Monaten ging Connys Schwester Gitty dann in das Einzeltraining. Sie hatte den großen Schatten schneller überwunden. Gitty ist ihren Weg gegangen und macht in ihrem Zuhause enorme Fortschritte.

Conny brauchte etwas länger aber das tägliche Üben, die Routine und die Ruhe erlaubten es bald, auch ihr das Geschirr anzulegen und die Welt zu entdecken. Draußen in der offenen Umgebung erkundete sie vorsichtig die unterschiedlichen Wege und Begegnungen mit anderen Hunden und Tieren zeigten Erfolge.

Als Sie dann das erste Mal wie ein stolzes Weimaraner-Mädchen mit aufgestellter Rute neben ihrem Trainer Freude und Aufgeschlossenheit zeigte, da standen uns allen die Tränen in den Augen.

Jetzt brauchen wir Menschen für unsere Conny, die ihr ein Zuhause und eine Aufgabe bieten.

Conny lebt im Moment auf Pflegestelle bei ihrem Trainer mit zwei Herdenschutzhunden und einem Schäferhund zusammen. Es gibt keine Probleme. Sie genießt das feste Gefüge und zeigt engste Bindung zu ihrem Menschen.

 

 

Aber: Conny geht niemals vor, lieber stirbt sie.

Sie nimmt den festen Tagesablauf mit Gassi gehen und persönlicher Zuwendung dankbar an, aber sie ist noch kein ausgereifter Hund. Nachdem ihre Schwester Gitty in ihr neues Zuhause gegangen ist haben sich Pflegestelle und Trainer noch einmal intensiver um Conny gekümmert. Geschirr anlegen, überall anfassen ohne wenn und aber, das alles geht. Aber sie benötigt einen Haushalt, der Hunde-Erfahrung hat und sie fordert und fördert. Ihre mentale Entwicklung ist noch nicht am Ende, obwohl sie sich körperlich von allem erholt hat.

Die wunderschöne Hündin ist weder eisgrau noch Reh-Grau noch blau. Das teils struppige, fast flügge Fell ist einer schimmernden, gleichmäßigen Pracht gewichen. Sie „changiert“ – hat unterschiedliche Farben je nachdem wie das Licht auf sie scheint.
Und wir möchten Menschen für Conny, die genau das sehen und sie in ihrem Wesen erkennen. Die dieser Hündin alle noch verbliebenen Vorbehalte nehmen und sie dahin führen unbekümmerte Lebensfreude zu entwickeln. Conny braucht klare Strukturen, einen ruhigen Haushalt, gerne als Zweithund.

Wer mit Weimaranern Erfahrungen hat, der weiß was wir meinen. Es braucht souveräne Menschen, die sie formen können wie Mutter Natur es dieser einzigartigen Rasse mitgegeben hat. Und ein bisschen Ungarische Puszta sollte man auch im Blut haben. Conny braucht viiiiel Bewegung.. Sonst reißt sie die Hütte ab.

So, der Schwan ist erfolgreich vermittelt und auf dem Weg in sein neues Zuhause.
Wir alle von den bunten Hunden wünschen ihr ein schönes Leben.

 

Kurzprofil

Name: CONNY
Rasse: Weimaraner-Viszla Mix
Geschlecht: Hündin
Alter: Juli 2019
Größe (cm): 56cm
Gewicht (kg): 20kg
Kastriert: JA
Tätowiert: NEIN
Chip: JA
Vermittler: Conny ist vermittelt, bitte nicht mehr anfragen