Mango

Basset-Mix

Veröffentlicht/Aktualisiert am:

Update 07.06.2018:

Mango – Ein ganz besonderes Leben – Sein Pflegefrauchen berichtet:
„Schwerstverletzt durch einen Schuss aus einem Schrotgewehr kam unser Bub 2014 im Alter von 4 Jahren in sehr schlechtem Zustand zu uns. Sein linkes Auge, mehrere Speicheldrüsen und ein bösartiger Tumor mussten in mehreren OPs entfernt werden. Die vielen Wochen der Behandlung hat Mango durch seinen unerschütterlichen Lebenswillen mit Bravour gemeistert. Seine Prognose damals war ein großes Fragezeichen, da viele Schrote in seinem Kopf nicht entfernt werden konnten. Aber  Mangos Freude am Leben war und ist ungebrochen.
Ein Satz, den ich ich auf unserer Reise durch die vielen Wartezimmer hörte,  hat sich in meiner Erinnerung festgebrannt. „Man kann Tierschutz auch übertreiben“
Mango hat uns gezeigt wie falsch dieser Satz ist.
Ja, Mango hat seine Handicaps. Da auch sein verbliebenes Auge verletzt wurde, sieht er nur wenig. Auch sein Hörvermögen ist deutlich beeinträchtigt. Durch die Schrote in seinem Kopf agiert er manchmal sonderbar, findet sich an manchen Tagen alleine nicht zurecht.
Aber dann kommt der Frühsommer und damit die Mahd und Mangos Aufgabe.
Er geht mit mir durch die Wiesen auf der Suche nach abgelegten Kitzen. Und er findet sie! Und wirkt dabei als hätte es seinen Leidensweg nie gegeben. Hochkonzentriert mit tiefer Nase findet er die Kitze, bleibt in sicherem Abstand zu ihnen stehen und zeigt mit seiner Rute an „Schau, hier ist eins“ Ich habe es ihm nicht beigebracht, er kann es einfach.
Schon 4 Kitze hat er allein in diesem  Jahr vor dem sicheren Mähtod bewahrt. Und die Mahd ist noch nicht zu Ende.
Stolz ist er dann unser Mango! Ohne ihn hätten schon viele Kitze ihr Leben nach nur wenigen Tagen lassen müssen.
Ja, Mango ist nicht wie andere, braucht viel Unterstützung im Alltag – aber seine Lebensfreude konnte ihm niemand nehmen.
Und es scheint als würde er mit jedem Kitze Danke sagen, Danke für die Chance auf ein glückliches und sicheres Leben.
Diese Chance zu geben ist eine der großen und manchmal schweren Aufgaben des Tierschutzes.
Mango hat mich so vieles gelehrt – Geduld zu haben auch wenn es schnell gehen muss, Mut zu haben auch wenn die Angst groß ist, sich über Kleinigkeiten freuen auch wenn der Alltag nicht immer zum Lachen ist.
Ich möchte keinen Tag mit meinem „Ein-Augenstern“ missen.
Nein, man kann Tierschutz nicht übertreiben.“

Mango ist schon geraume Zeit bei uns und immer wieder hatten wir gehofft, das sich für ihn Menschen finden, die sein Handicap tolerieren und ihm ein geliebtes Zuhause geben. Dies ist nicht eingetreten!

Update 22.12.2017: Aktuelles zu Mango

Nachdem dieser einstmals zusammengeschossene Hund nun einen erhöhten Bleiwert aufgrund seiner zig Schrotkugeln aufweist, regelmäßig entgiftet werden muß – haben wir uns entschlossen ihn bei seinem geliebten Pflegfrauchen zu lassen.

Unsere Pflegestelle ist ausgebildete Tierheilpraktikerin und händelt Mango und seine gesundheitlichen Eigenarten mit Sinn und Verstand.

Außerdem ist unser Mango im Umkreis seiner Pflegefamilie ein enorm wichtiger Jagdhund geworden.

Man hat ihn zum offiziellen Kitzrettungsbeauftragten ernannt. Er hat jetzt schon mehrere Kitze vor dem Mähtod bewahrt, Pflegefrauchen bekommt regelmäßig Anrufe zum Einsatz für das Leben von Rehkitzen kurz vor der Mahd.

Wir können unseren Buben nicht mehr versetzen. Er hat eine Aufgabe, wird geliebt und versorgt.

Sie sehen, auch ein Handicap ist keine Behinderung ein äußerst wertvoller Jagdhund zu sein.

Wir sind für Geldspenden oder die Übernahme einer Patenschaft unter dem Stichwort „Mango“ sehr dankbar.

Spendenkonto:
BLZ 570 692 38
Konto Nr. 190 537
IBAN:DE38570692380000190537
BIC: GENODED1ASN